Impressionen

 

 Ein Traum von Dampf und Schnee...

 

...so steht es als Werbeslogan auf den Prospekten der Preßnitztalbahn. 

Dampf hatten wir schon viel, mit dem Schnee hat es bei unserer Anwesenheit noch nicht so geklappt.

Weihnachtsstern und Tannenbaum am Lokschuppen, nur der Schnee fehlt

Weihnachtsstimmung in Jöhstadt - links der weiße Adventsstern am Lokschuppen, rechts steht der beleuchtete Weihnachtsbaum.

Obwohl der Schnee fehlt, ein Erlebnis war die Adventsfahrt 1997 bis zum Haltepunkt Forellenhof allemal.

Zugfahrten auf der Museumsbahn, das heißt nicht nur Großeinsatz für Lokführer und Heizer, auch die Posten an den Wegübergängen müssen gestellt werden.

Manchmal frage ich mich besorgt, wie wir früher die vielen Jahre mit unbeschrankten und unbeflaggten Bahnübergängen klar gekommen sind. 

Haben wir nur Glück gehabt oder waren die Fahrzeugführer damals einfach aufmerksamer, rücksichtsvoller und vorsichtiger?

Oder ist der Gesetzgeber heute so übertrieben vorsichtig, das bald kein Zug mehr fahren kann, wenn sich im Umkreis von ein paar Kilometern ein Auto aufhält?

Wie konnten wir nur früher auf den Straßen ohne den Mann mit der roten Fahne überleben?

Lok 99 1568-7 übernimmt den Zug von der angekommenen Lok

Man staunt immer wieder, wie die IG Preßnitztalbahn e. V. in dem kleinen Rumpfbahnhof von Jöhstadt klar kommt. 

Nachdem 99 1542-2 mit dem Zug eingefahren und am Prellbock "eingeklemmt" ist, übernimmt 99 1568-7 die Wagen für die nächste Fahrt. 

Einen Vorteil hat aber dieser halbe Bahnhof, der Fahrbetrieb ist so abwechslungsreicher. An Dampftagen müssen immer zwei Loks angeheizt werden.

Beim Einsatz von zwei Loks am Zug und Zweizugbetrieb trifft man alle Varianten von Vorspann- bis Nachschubdienst.

Seitenanfang

 

Blättern Home Aufwärts Blättern

letzte Änderung: 28.11.03 14.03.13