Eisenbahnfestival

 

Zum 4. Mal wurde bereits rund um Cranzahl gefeiert (2003)

Auch 2003 fand wieder ein Böhmisch-Sächsiches Eisenbahnfestival statt. Es war bereits das vierte. Die Veranstalter waren neben der České dráhy und der DB Erzgebirgsbahn der Lokomotiv-Club Chomutov und die Fichtelbergbahn

Die große Erzgebirgsrundfahrt war ein tolles Erlebnis, danke den Veranstaltern und wir hoffen auf eine Wiederholung.

 

220 km Erzgebirgsrundfahrt

Quer durch das Erzgebirge, über das Hochplateau bei Měděnec, durch das wunderschöne Egertal, über den erzgebirgischen Semmering hinauf auf den Kamm bei Pernink und weiter hinab ins Schwarzwassertal - es war einfach traumhaft. 

Wenn dann der Zug sogar noch über das Markersbacher Viadukt geführt wird keimt etwas Hoffnung auf, daß diese wunderschöne Eisenbahnstrecke nicht für immer stillgelegt wird. Sie darf nicht das traurige Schicksal erleiden, das der ehemals belebte Knoten Annaberg-Buchholz Süd erfahren hat: Abbruch bis auf zwei kümmerliche Bahnsteiggleise.

Früher Morgen auf dem Bahnhof Cranzahl, leichter Nebel, ca. 150 erwartungsfrohe Fahrgäste und die 52 8080-5 des Vereins "Ostsächsiche Eisenbahnfreunde e. V.", Baujahr 1942 sind abfahrbereit. 

Mit durchdringendem Pfeifen fährt der Zug die kurvenreiche Strecke nach Bärenstein. Die Dampflok ist Zuglok bis Chomutov, ab Vejprty erhält sie Unterstützung von einer 742 der ČD. 

Von Vejprty ging es über České Hamry (der versprochene schöne Blick auf das Pöhlbachtal, Hammerunterwiesenthal, den Fichtelberg und den Klinovec wurde nach wenigen Metern von einer Nebelwand unterbrochen) hinauf auf das Hochplateau (Fernsicht leider unzureichend). 

In Křimov treffen wir auf einen zweiten Sonderzug mit tschechischen Eisenbahnfreunden, gezogen von einer 434.

Das alte Heizhaus der Buštěhradbahn wird derzeit vom Mitveranstalter des Festivals, dem Lokomotiv-Club Chomutov, zu einem kleinen Bahnmuseum ausgebaut. 

Vor dem Schuppen stehen 524.184, M131.1513 und 414.407, dem Verein gehören außerdem noch die Fahrzeuge M120.485, T444.1508 und M240.033. Einigen Fahrzeugen sieht man an, daß auf die Mitglieder des Vereins noch viel Arbeit wartet.

Nachdem uns die "Bardotka" (BR 751) von Chomutov durch das wunderschöne Egertal nach Karlovy Vary gebracht hat steht wieder Lokwechsel an und die 423.009 "Velký bejcek" (Großer Bulle) wird vorgespannt. 

Mit dieser Lok beginnt der neuerliche Aufstieg zum Kamm des Erzgebirges über den 1899 eröffneten erzgebirgischen Semmering. 

6 Reisezugwagen hat unser Sonderzug, da muß die museal aufgearbeitete 720 139-5 ( T435.0139) helfen. Und nicht nur sie, noch eine weitere Diesellok (hier im Bahnhof Nejdek) schiebt bis zum Erreichen des Kamms nach. 

Die Station Pernink auf dem Kamm des Erzgebirges ist mit 902,347 m die höchstgelegene Bahnstation (Normalspur) in der tschechischen Republik

Von Schwarzenberg bis Annaberg-Buchholz Süd führt die Diesellok den Zug, 423 schiebt am Ende tüchtig nach. 

Noch einmal gibt es einen Richtungswechsel und die 423 zieht den Zug durch das Sehmatal zurück nach Cranzahl, an der Bahnhofseinfahrt durch ein beeindruckendes Spalier fotografierender Enthusiasten.

 

 

Home Aufwärts Blättern

letzte Änderung:  26.10.0318.04.17