Eisenbahnen und mehr

 

Bahnland Erzgebirge
Schweizer Bahnen
On tour in Germany
Modellbahn
Impressum & Links

Jubiläen und die Loks dazu


125 Jahre Preßnitztalbahn Wolkenstein - Jöhstadt und
 25 Jahre Museumsbahn Steinbach - Jöhstadt
sä. IV K 99 1542-2 in Steinbach (Pfingsten 2017)

25 Jahre Euroregion Elbe/Labe (24. Juni 2017)
50 3648-8 des SEM Chemnitz-Hilbersdorf im Bahnhof Litoměřice-Město

120 Jahre Cranzahl - Oberwiesenthal (19. Juli 2017)
99 1741-0 vor der Lokwerkstatt Oberwiesenthal

99 1734-5 ist nach vielen Jahren der Wiederaufbauverweigerung trotzdem zurück im Bahnhof von Kurort Kipsdorf.

Danke vor allem den unermüdlichen Kämpfern/Kempen im Weißeritztal, ohne deren Durchhaltevermögen es den 17.6.2017 so nicht gegeben hätte.

Das Land der weißen Erde

Kaolin (Porzellanerde), benannt nach einer chinesischen Fundstelle - dem Berg Kaoling - ist ein weiches helles Tongestein. Reines Kaolin wird für die Herstellung von feinem Porzellan verwendet.  Seit 1883 wird im Bereich Kemmlitz Kaolin abgebaut. Zunächst schafften Pferdefuhrwerke das Kaolin nach Oschatz, dann wurde am 3. August 1903 die 6,5 km lange Stichstrecke Nebitzschen- Kroptewitz (sä. NK) eröffnet und diente vor allem dem Abtransport des Kaolin, vier Werke wurden mit Anschlußbahnen bedient. 

Der Bahnhof Mügeln und die Döllnitzbahn sind stark durch den  Kaolinabbau geprägt. Der Mügelner Bahnhof war Mittelpunkt des einst größten Schmalspurstreckennetzes in Europa und gilt heute noch als größter Schmalspurbahnhof. Er war u. a.  zentraler Umschlagplatz insbesondere für Kaolin. Die Döllnitzbahn transportierte das Kaolin bis 2001. Auf dem Gelände des Bahnhofs Mügeln, speziell im alten Bahnhofsgebäude entsteht bis 2018 schrittweise das Mügelner Geoportal „Land der weißen Erde“ als Teil des Nationalen Geoparks Porphyrland.

Die Strecke von Nebitzschen nach Kemmlitz und Kroptewitz wurde mit dem Auslauf einzelner Tagebaue schrittweise (1969 bzw. 1985) bis auf ein 3,1 km langes Stück zurückgebaut . 2006 erfolgte die Sperrung der Strecke auf Grund von Oberbaumängeln.

Bahnhof Nebitzschen, Gleissperrsignal Sh2 im Streckengleis nach Kemmlitz. (2014)

Auch im Januar 2017 ist die Brücke über den Kemmlitzbach am km 0,48 noch nicht wieder eingesetzt. (2017)

Künftig nicht mehr möglich: hektischer "Fotograf" hat sein Auto auf der Strecke am Bahnübergang (S 37, km 0,41) fallen lassen. (2016)

In Ergänzung zu dem Vorhaben Geoportal wurde am 10./11. Juni 2017 die wieder instandgesetzte Strecke entlang des Kemmlitzbaches von Nebitzschen vorerst bis Kemmlitz Ort (km 2,24, Haltepunkt seit 1995) wiedereröffnet.

Doppelausfahrt Nebitzschen, der Zug mit 99 574 fährt nach Kemmlitz, der Triebwagen nach Glossen (und in ein paar Jahren vielleicht weiter nach Wermsdorf?) Der Zittauer Triebwagen VT 137 322 hat den Bahnübergang von Kemmlitz kommend passiert und fährt in den Bahnhof Nebitzschen ein.

Bis zum ehemaligen Bahnhof Kemmlitz verbleiben nur noch ca. 700 m, darunter eine beschädigte Brücke. Was man in Kemmlitz machen kann? Es gibt stillgelegte, teilweise geflutete Tagebaue, das Kaolinwerk, das Angelparadies am Silbersee ist nicht weit. Sogar die Motocrossstrecke des MSC "Weiße Erde" Kemmlitz kann man entgegen dem hierzuländischen Motorisierungswahn zu Fuß erreichen. Mügeln und Kemmlitz haben eigentlich ein riesiges Potential im Land des Kaolins. 

Mal sehen was in den nächsten Jahren daraus gemacht wird, möge das weiße Gold Kemmlitz und Mügeln eine sichere Zukunft bieten...

Im Land der weißen Erde - Döllnitzbahn

Chemnitz Bahn in der Annenstraße

Seit Oktober 2016 wenden die Fahrzeuge der Chemnitzbahn nach Erreichen der Zentralhaltestelle über die Annaberger- und Annenstraße und warten an der Betriebshaltestelle Annenstraße auf ihren nächsten Einsatz.

Damit ist am 2. Mai 2017 Schluß. Dann startet die C13 nach Burgstädt und die C14 nach Mittweida an der neuen "Endhaltestelle" Stadlerplatz, demnächst auch die C15 nach Hainichen. 

Erste Fahrt ab Stadlerplatz wird 11:51 (C13 nach Burgstädt) durchgeführt. 

Erste Ankunft ist 12:02 (C13 aus Burgstädt), dieser Zug fährt 12:21 als C14 nach Mittweida.

Freuen wir uns über das (endlich) Erreichte! Danach können wir wieder kritisieren, wie viel Verspätung Projekte/Bauvorhaben in dieser Stadt haben.

Chemnitz Bahn - Willkommen am Stadlerplatz

Der letzte Freitag (und wahrscheinlich auch das Wochenende) vor dem Tag der Eröffnung war für alle Beteiligten bestimmt sehr streßig. 

Citylink-Fahrzeuge quetschten sich während der notwendigen Probe- und Einweisungsfahrten an Baufahrzeugen vorbei und überall war noch viel Unfertiges zu sehen.

Aber nicht nur den neuen Streckenabschnitt gilt es zu feiern, auch das früher etwas verlottert aussehende Wohngebiet hat eine gute Entwicklung genommen, wie die beiden unteren Bilder zeigen.

 

Chemnitzer Modell Stufe 2
Eröffnung 1. Bauabschnitt bis Stadlerplatz
2. Mai 2017, 11:00

 

"Willkommen am Stadlerplatz" zeigte der Richtungsanzeiger des Citylink # 435, der nach einigen Reden, Liedern einer Kindergartengruppe und dem obligatorischen Banddurchschnitt am Bahnsteig der Haltestelle Stadlerplatz vorfuhr. 

Ist es symbolisch, daß die von Vossloh Rail Vehicles/Vossloh Espana in Valencia (seit 1.1.2017 Stadler Rail Valencia) produzierten Fahrzeuge der Citylink-Baureihe ab sofort am Stadlerplatz halten? 

Übrigens, den Stadlerplatz gab es vor kurzem noch gar nicht, nur die Stadlerstraße. Und woher die den Namen hat, habe ich noch nicht herausgefunden. Auch der Firmensitz der am 4.4.2017 neu gegründeten Stadler Chemnitz GmbH ist nicht am Stadlerplatz sondern im Schloßcarree an der Leipziger Straße. 

Stadler macht optimistisch, wer Züge für den längsten Eisenbahntunnel der Welt bauen kann, der sollte auch mit Hybrid-Stadtbahnen klar kommen. 

  

erste planmäßige Fahrt vom Stadlerplatz, ab 11:51
C13 nach Burgstädt, # 431 ist der erste

zwischen Ankunft und Abfahrt ist ein Rangieren notwendig
Umsetzen über den Gleiswechsel in der Turnstraße

erste planmäßige Fahrt Richtung Stadlerplatz, an 12:02
C13 aus Burgstädt biegt in die Turnstraße ein

abfahrbereiter City-Link am Bahnsteig der Haltestelle Stadlerplatz
erste planmäßige Fahrt nach Mittweida, C14 ab 12:21

Die C15 aus Hainichen soll ab Juni 2017 den Stadlerplatz erreichen. 

Und dann ist da noch ein Termin im Dezember 2017: Fertigstellung der Verlängerung der Neubaustrecke entlang der Reichenhainer Straße bis zur Frauenhofer Straße und Inbetriebnahme der neuen Straßenbahnlinie 3. Dann ist für die City-Bahnen am Technopark Endhaltestelle, vorläufig, bevor es 2018 (?) weiter Richtung Aue geht.

Das Frühjahr der Eröffnungen...

...begann schon im April bei der Waldeisenbahn Muskau.

  • 13. April 2017
    Abschluß der Umverlegung der Tonbahn zum Bahnhof am Schweren Berg

  • 5. Mai 2017
    Eröffnung des neuen Bahnhofs in Bad Muskau im Badepark (ehemals Hermannsbad)

Anläßlich des 120. Geburtstag der sä. KH-Linie gibt es auf
www.bahnen-und-mehr.de eine neue Seite 

"Die abgebaute Bahn" 

Vor 120 Jahren startete am 1. Mai 1897 die sächsische KH-Linie, die einzige 750 mm Schmalspurbahn der Sächsischen Schweiz. Es ging über eine 12,133 km lange Strecke von Kohlmühle (Goßdorf-Kohlmühle) nach Hohnstein (Sächsische Schweiz).

Nach Betriebseinstellung am 27. Mai 1951 wurde die Strecke zügig abgebaut. 

Seit 1995 gibt es den Schwarzbachbahn e. V., der sich den Wiederaufbau des Abschnittes zwischen Lohsdorf und Goßdorf-Kohlmühle auf die Fahnen geschrieben hat.

Bis es soweit ist kann der Abschnitt von Goßdorf-Kohlmühle durchs Schwarzbachtal nach Lohsdorf nur erwandert werden.

im Archiv geblättert

Was gibt es Neues auf
www.bahnen-und-mehr.de?

Auf 600 mm durch den Küchwald

Ein paar Informationen...

Jetzt kommt Eisenbahn-Romantik fast täglich im Eisenbahnsender SWR und zahlreiche Wiederholungen älterer Beiträge in den Dritten. Wer mal reinschauen möchte: hier ist als kleiner Service der Link zum ARD-Programmkalender August  2017.

Richard
Hartmann
Stadt


Mit leisem Glockenschlag senkt sich die Schranke und der Zug der Parkeisenbahn Chemnitz darf in den Bahnhof Küchwaldwiese einfahren. Ob die neue Schranke an der Küchwaldstraße die Besucher des Chemnitzer Küchwaldes künftig davon abhält, kurz vor den Zügen über die Gleise zu rennen, wird sich zeigen.

Die Saison 2017 wurde am Donnerstag, 23. März 2017, eröffnet.
Für Angaben zu Veranstaltungen bitte auf das Logo klicken!

Wer am Museum vorbeifährt bemerkt die neu sanierten Hallentore, also einfach mal anhalten, durch die dann geöffneten Tore gehen. Es lohnt sich! Das Straßenbahnmuseum Chemnitz-Kappel an der Zwickauer Straße ist samstags 10 - 16 Uhr geöffnet. 

Das Sächsische Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf feierte am 21. Februar 2016 den 75. Geburtstag der vereinseigenen Dampflok 50 3648.

Für genauere Angaben zu den Öffnungszeiten bitte auf das Logo klicken!

Das traditionelle 26. Heizhausfest findet vom 18. bis 20. August 2017 statt. 

Der Verein Eisenbahnfreunde Richard Hartmann Chemnitz e.V. präsentiert das einmalige Technikmuseum Seilablaufanlage Rangierbahnhof Chemnitz-Hilbersdorf.

Saisoneröffnung ist am 1. April 2017.

Wo Chemnitzer Industrie(kultur) zum Ereignis wird! 

Die 8. Auflage der Chemnitzer Tage der Industriekultur mit Frühschicht, Spätschicht, Gründerzeitmarkt und Industriewelten wird vom 22. bis 24. September 2017 stattfinden. 

Im Industriemuseum Chemnitz wurde die Dauerausstellung neu gestaltet und ist seit dem 13. Juni 2015 wieder geöffnet. Ich habe lange überlegt, was ich hier über die Neue schreiben kann. 
Als Chemnitz-Botschafter möchte ich nur Gutes über die Stadt schreiben. Das wäre einfach, würde ich die alte Ausstellung nicht kennen. Aber ich habe sie ja so oft besucht...

Deshalb meine Bitte: Besucht die neue attraktive Ausstellung und bildet Euch unbeeinflußt von mir eine Meinung...

18./19., 22. und 25./26. November 2017

Die Ausstellung des AMC Arbeitskreis Modellbahn Chemnitz e.V. im Februar2017  muß man gesehen haben. Es wurden wieder kommentierte Zugparaden durchgeführt, es ging um den Güterverkehr im Wandel der Zeit. Autobahnen voller LKW konnten nicht nachgestellt werden.

Wenn Sie das verpaßt haben, die nächste Ausstellung wartet im November 2017 auf Ihren Besuch und dann werden auch wieder Zugparaden zu sehen sein. Insider lassen sich noch nicht in die Karten schauen...

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr!


Das Bahnland Erzgebirge feiert 2017

125 Jahre Preßnitztalbahn 


Mehr Informationen über die Preßnitztalbahn und die Fichtelbergbahn finden Sie auch auf meinen Seiten: 

120 Jahre Fichtelbergbahn 

Aber dieses Jubiläum möchte niemand feiern: 15 Jahre kein Zugbetrieb auf dem oberen Abschnitt der Weißeritztalbahn nach dem Hochwasser vom August 2002. Der Termin der  Wiederinbetriebnahme ist hoffentlich voher!

Ein einmaliges Angebot bieten die Sachsen mit der touristischen Dampfbahnroute, einer Ferienstraße durch ein Land der Dampfeisenbahnen. Dieses "Kursbuch durch Sachsen" bietet außerdem vielfältige Möglichkeiten, neben den historischen Eisenbahnen auch die Ferienregionen mit ihren vielfältigen Möglichkeiten zu entdecken 

Wenn wir schon bei Veranstaltungsübersichten sind: Sachsen unter Dampf - auf der Website der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH gab es eine ziemlich umfangreiche Veranstaltungsübersicht. Nachfolger war das Netzwerk Dampfnostalgie im Herzen Deutschlands. Hier wurden Veranstaltungen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt angeboten.

2013 geht es noch weiter: Es erschien statt des Kursbuchs "dampfnostalgie im Herzen Deutschlands" ein Kursbuch "bahnnostalgie Deutschland". Es gibt darin sogar ein Angebot aus dem Nicht-DDR-Gebiet! Logischerweise heißt das Ganze im Jahr 2015 "bahnnostalgie Deutschland Ost"


Die Dampfbahnroute Sachsen und das Netzwerk bahnnostalgie Deutschland arbeiten eng zusammen. Es wird weiterhin zwei Webseiten geben, aber eine gemeinsame Datenbank der Veranstaltungen. Also mehr Werbung für die Sachsen auch in Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Berlin und  Mecklenburg-Vorpommern...

Übrigens: Alle Angebote aus dem aktuellen Kursbuch "bahnnostalgie Deutschland" sind in meiner Linkliste Linkliste der Website Eisenbahnen und mehr enthalten und entsprechend gekennzeichnet.

Es gibt sie jetzt auch noch, die "Route der Industriekultur in Sachsen". Hier wird die einstige wirtschaftliche Bedeutung Sachsens erlebbar. 

Ja, es gab Zeiten, da war Sachsen die führende Industrieregion in Deutschland!

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr!

Eröffnung des längsten Eisenbahntunnels der Welt

Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels am 1. Juni 2016 war ein weltweit beachtetes Ereignis und am 4./5. Juni 2016 gab es ein Volksfest für Jung und Alt. Der Aufforderung "Jetzt Billett für die Tunnelfahrt sichern" bin ich gefolgt!

Jetzt fehlt nur noch das Gesetz, um die die Alpen querenden LKW zwangsweise auf den Shuttle zu verladen...

Die Bahnen der Schweiz feiern auch 2017 wieder ihre Jubiläen. 

Hier eine kleine Auswahl.

Vor 125 Jahren - am 17. Juni 1892 wurde die Brienz-Rothorn-Bahn eröffnet. 

Vor 25 Jahren während unseres ersten Schweizurlaubs begegnete uns eine Zahnradlokomotive der Brienz-Rothorn-Bahn auf ihrer Promotiontour in Chur.

Am 27. Juli 1892 wurde die Chemin de fer Glion - Rochers de Naye (GN), eine Zahnradbahn nach System Abt mit 800 mm Spurweite, in Betrieb genommen.
Mehr Informationen finden Sie hier

und auf meiner Seite 
"Zahn um Zahn mit Volldampf auf das Brienzer Rothorn"
und auf meiner Seite 
"Mit den Zügen der Groupe MOB unterwegs"
Der Verein historische Eisenbahn Emmental (VHE) wurde am 25. Oktober 1997 gegründet und feiert seinen 20. Geburtstag. Das Programm des Vereins, der Sonderfahrten und Bahnhofsfeste veranstaltet, ist umfangreich. Die Huttwiler Dampftage "20-Jahre VHE" finden am 7./8. Oktober statt.

Eine 100jährige gibt es auch. Die Schöllenenbahn mit einer Maximalsteigung von 179 ? ging 1917 in Betrieb, noch vor Fertigstellung des Abschnittes Gletsch-Andermatt-Disentis der Furka-Oberalp-Bahn. 

Das Talmuseum Ursern zeigt die Sonderausstellung "100 Jahre Schöllenenbahn". http://www.museum-ursern.ch/sonderausstellungen.html

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr!

Bilder und Informationen über das Bahnland Erzgebirge, die wunderschönen Schweizer Bahnen und über die eigene Modellbahn finden Sie hier auf diesen Seiten, einer Website nicht nur für Eisenbahnliebhaber.

Bei der Gestaltung der Seiten dieser privaten Website hatte ich nicht den Ehrgeiz, eine vollständige, völlig neue und hochwissenschaftliche Sicht auf diese Themen anzubieten. Es hat mir einfach Spaß bereitet, in Fotoalben, Prospekten und Büchern zu blättern und meine Gedanken und Erinnerungen dazu aufzuschreiben.

Die Bilder stammen alle, sofern keine anderen Autoren explizit angegeben sind, von mir oder von Familienangehörigen.

Wenn Sie beim Surfen auf diesen Seiten etwas Freude haben und die eine oder andere für Sie wichtige und nützliche Information finden, dann habe ich etwas erreicht.

Viel Spaß beim Blättern wünscht

Hans-Ulrich Siebert

Chemnitz im August 2003

Inhalt

Eisenbahnen und mehr (10.08.2017)

letzte Änderung: 10.08.17

Da einige unangenehme Zeitgenossen das Internet ständig nach Email-Adressen durchsuchen und dann lästig werden, habe ich meine Email-Adresse auf dieser Seite verschwinden lassen. Auf anderen Seiten ist sie noch vorhanden und versteckt sich hinter der Stainz.  

Das ausführliche Impressum finden Sie hier:  Impressum und Disclaimer der Website "Eisenbahnen und mehr"