Mit Diana auf Jagd

 

Waldeisenbahn Muskau

oder

Mit Diana auf Jagd...

...nach neuen Göttern Schienenabenteuern, nach schönen Fotos von nicht alltäglichen Seenlandschaften, von Wildblumen auf dem Sandhaufen, vom zarten Birkenwäldchen mit Gewichtigem mittendrin.

Diana ist schwarz mit etwas Rot untenrum, vom Stamm der Dn2 t, hat vorne zwei Dinger Zylinder mit 240 mm Durchmesser und 300 mm Hub. Sie ist 2,95 m hoch und 1,88 breit, auf die Waage bringt sie - die Zahlen bleiben bitte unter uns! - zwischen 10,5 t und 13,2 t, je nachdem, wie voll sie ist. Ihre Spurweite ist 600 mm. Sie leistet soviel wie 75 Pferde, der Betriebsdruck ist 12 bar und gebremst werden kann sie nur mit dem Lasso Wurfhebel. Um ihren feurigen Auswurf besser zu kontrollieren trägt sie ständig einen Kobel.

Sie ist Preußin und wird in Kürze 101 Jahre alt. Sie hört im Reichsbahndeutsch auf den Namen 99 3312-8 und hört vor allem auf das Lokpersonal von der Waldeisenbahn Muskau. Disziplin hat sie gelernt, schließlich war sie 65 Jahre im Dienst, bevor sie in Rente ging, aber als Rentner - obwohl sie hätte können - trotzdem nicht in den Westen fuhr sondern bloß nach Oberrrroderrrrwitz. 

Aber die Alten können es nicht lassen bzw. man kann nicht ohne sie. Sie haben nun mal das gewisse nostalgische Etwas. So wurde sie im stolzen Alter von 86 Jahren noch einmal reaktiviert, ließ sich gründlich durchchecken und dienstet nun schon wieder 15 Jahre, jetzt auf Westrente wartend.

Ausfahrt des Sonderzuges aus dem Bahnhof Weißwasser-Teichstraße.

Fahrt durch das Gelände der alten Brikettfabrik.

Abzweig zur ehemaligen Kiesgrube, das Abrißkommando des Bergbaus hat das Gelände bereits teilberäumt.

Wie soll man die Fahrt mit der Waldeisenbahn Muskau auf der alten Tongrubenbahn (ehemalige Strecke 4 von Bad Muskau nach Tongrube Mühlrose) beschreiben? Romantisch, erlebnisreich, abenteuerlich, interessant? Eigentlich war alles dabei.

Schade, daß die Kohle diesen Streckenast teilweise auffrißt. Aber wie sagte einer der Waldeisenbahner sinngemäß: "Wenn der Tagebau dereinst zum See geworden ist, dann fahre ich mit der Wald-Hafen-Eisenbahn als über 100-Jähriger bis an den Kai zu meiner Jacht." 

Ja, das Glas in der Glasstadt Weißwasser ist halbvoll.

Diana stillt ihren Durst an der Wasserstelle Trebendorf. 

Am Abzweig der Strecke nach Kromlau, der Sonderzug wartet auf den planmäßigen Dieselzug.

Sonderzug in Krauschwitz/Baierweiche

Blättern Home Aufwärts Blättern

letzte Änderung: 20.09.1322.04.17