Gartenbahnanlage

 

Seitenende

Der Anfang

 

Vor ein paar Jahren stand die Umgestaltung des Steingartens an der Terrasse in unserem Wochenendgrundstück an. Es sollte etwas Pflegeleichtes werden. Da hatten wir die Idee, Schienen hineinzulegen und eine kleine Garteneisenbahn fahren zu lassen. 

Inzwischen wissen wir: pflegeleicht ist das nicht, aber Spaß macht es!

Der folgenschwere Anfang

Als die Idee da war ging es ohne zu zögern an die Ausführung, bevor andere Ideen entstehen konnten. Die weise Voraussicht ließ uns zwar von Anfang an an gewisse künftige Ausbaustufen glauben, aber los ging es erst einmal ganz einfach. Das kleine Budget  war zu berücksichtigen und so lag im Herbst der kleinste Kreis aus der kleinsten Anfängerpackung im Garten. 

Dann folgten die detaillierten Grundstücksvermessungen und über den Winter die Planungen (Danke MEGACAD!) und die Vorbereitungen für den etwas größeren Kreis mit einem klitze-kleinen Bahnhof.

Luftaufnahme von Waldau im Anfangsjahr

Seitenanfang

 

Seitenende

Das Gelände und die Strecke

 

Die Strecke ist fast zugewachsen. Bevor der Bahnhof erweitert werden kann muß die Eibe umgepflanzt werden. Keineswegs hatten wir vor, ein Modellgelände zu gestalten, lieber sollten die Züge quer durch die Maiglöckchen, vorbei an Buchsbäumen und unter den Lebensbäumen hindurch verkehren. 
Nach einiger Zeit kam ein zweiter längerer Streckenabschnitt mit dem kleinen Kreuzungsbahnhof "Schönweiler" hinzu.  Schönweiler, der kleine Bahnhof am Tümpel unter dem Lebensbaum.
Lok 132 fährt die kurvenreiche Steigung nach Waldau hinauf, während die älteste Stainz Schönweiler verläßt. Nachdem die Erfahrungen da waren, welche Steigungen die kleinen Loks schaffen wurde die neue Strecke teilweise künstlich verlängert. Bei der Trassierung mußte auch beachtet werden, daß die Igel bequem unter den Brücken hindurchpassen und diese nicht ausheben und verschieben.
Die Gleise liegen auf Steinsand und sind eingeschottert (feiner Kies bzw. Split), die aufgeschütteten Bahndämme sind mit Schottersteinen und runden Steinen aus der Endmoräne gegen das Abrutschen gesichert. Begegnung am Abzweig, es geht auch ohne Signale
Bahnhofskopf Süd 1997, die nächsten Umbauten erfolgten 1999 und 2003 Auch der ursprüngliche Bahnhof "Waldau" erlebte mehrere Um- und Ausbauten (Bahnhofsausfahrten, Anzahl der Gleise, Länge der nutzbaren Gleislänge, Abstellgleise).
neugestalteter Bahnhofskopf 2003 Das Bahnhofsgebäude wurde unter die Koreatanne verschoben, aber die Gleise könnten noch länger sein!

Seitenanfang

 

Seitenende

Sonstiges

 

Vorbereitungen zur Abfahrt Der letzte Zug kommt nach Schönweiler
Stimmungsvoll ist es abends, wenn die beleuchteten Züge durch die Dunkelheit fahren
Im Winter hat ein Teil der Bahn Asyl auf dem Balkon zu Hause.

Seitenanfang

 

Seitenende

Und wie geht es weiter?

 

Es gibt da so ein paar Gedanken...

Mal sehen, welches Stück Garten als nächstes neu gestaltet werden soll, dann könnte man richtig Strecke machen oder etwas ganz Verrücktes bauen...

Seitenanfang

 

Home Aufwärts Blättern

letzte Änderung:  04.09.0306.04.17