Tiroler Bahnalphabet

Seitenende

Bahnen in Tirol

In Tirol findet man eine große Vielfalt an interessanten Bahnen, selbst wenn man die vielen Seilschwebebahnen wegläßt.

Also viel Spaß mit dem Tiroler Bahnalphabet von A bis Z.

A wie Achenseebahn

Achenseebahn in Jenbach Im Zahnstangenabschnitt kurz vor dem Scheitelbahnhof

Streckenlänge 6,76 km
Höhendifferenz 440 m
max. Steigung 160 ‰
Durchschnittssteigung 130 ‰

Zugkreuzung in Eben km 3,62, 970 m ü NN Endstation Maurach Seespitz am Achensee
  

geheimnisvoll: ehemaliger Elektrotriebwagen der Appenzeller Bahnen

Lok # 1 "Theodor" Bauart Bzt n2, Leistung 180 PS
1888/1889 Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf

BBT wie Brenner Basistunnel

Beachtlich ist, der Flächenmißbrauch durch die Autobahn im Vergleich zu der schmalen Trasse der Eisenbahn am Eingang zum Brenner.

Gebaut wird von 2011 bis 2028 der neue Brenner Basistunnel zwischen Innsbruck und Franzensfeste, 55 km lang, Scheitelhöhe nur 719 m ü NN.

Hoffentlich wird dann die Brennerautobahn für den schweren LKW-Verkehr gesperrt und die zwangsweise Verladung der Güter auf die Schiene per Gesetz geregelt.

Flächenmißbrauch für den Straßenverkehr!
umweltfreundliche Entsorgung/Aufarbeitung des Tunnelausbruchmaterials Deponie Ahrental mit Zufahrtstunnel zur Baustelle   Talverfüllung mit Ausbruchmaterial, bessere Bedingungen für Besucher der Wettkämpfe am Bergisel

E wie Eisenbahnen in Tirol

Ab Hauptbahnhof Innsbruck geht es in alle Himmelsrichtungen
  • Unterinntalbahn nach Kufstein (München) bzw. Salzburg
  • Brennerbahn nach Italien
  • Arlbergbahn nach Feldkirch (Bregenz/Zürich/Basel)
  • Mittenwaldbahn/Karwendelbahn nach Scharnitz (Garmisch-Partenkirchen)
Hauptbahnhof Innsbruck Innsbruck Westbahnhof
Karwendelbahn an der Höttinger Au Karwendelbahn in Innsbruck-Hötting

HBB wie Hungerburgbahn

Alte Hungerburgbahn (1906–2005)
Höhendifferenz 287 m
Streckenlänge 839 m

größte Neigung 48,7 %
Spurweite 1000 mm
Eiserne Fachwerkuntergurtbrücke (158 m)

Wagen der alten Hungerburgbahn im Bahnhof Jenbach Stampfbeton-Viadukt (160 m)
 

Neue Hungerburgbahn (eröffnet 1.12.2007)
Höhenunterschied 288 m
Streckenlänge 1838 m

Streckenführung ist sehr flexibel, ob gerade oder in Kurven, ob bergauf oder bergab
Spurweite 1440 mm
Betriebsgeschwindigkeit 10 m/s

 
Talstation Station Congress S-förmige Schrägseilstahlbrücke (242 m) Bergstation Hungerburg
Fahrzeugkabinen mit automatischer Neigungseinrichtung Starrer Außenrahmen 2 Tunnel (371,5 m und 445 m)

IMB wie Innsbrucker Mittelgebirgsbahn

Innsbrucker Mittelgebirgsbahn Bergisel - Igls
eröffnet 1900
elektrifiziert 1936
ca. 8,3 km kurvenreich entlang des Paschberg
max. Steigung 46 ‰
Höhendifferenz 310 m
Haltestelle Bergisel Haltestelle Tummelplatz
Tunnel an der Haltestelle Schönruh Ausweiche Tantegert Haltestelle Lanser See

IVB wie Innsbrucker Verkehrsbetriebe

 
interessante Gleisanlagen im
Depot der Innsbrucker Verkehrsbetriebe,
ganz hinten ein Diesel-Arbeitstriebwagen
Ausfahrt aus dem Betriebsgelände vorbei am modernen "verrosteten" Verwaltungsgebäude Blick auf das Betriebsgelände
mit dem markantem Verwaltungsgebäude
 an der Pastorstraße in Wilten
Innsbrucker Verkehrsbetriebe
ca. 340 km Streckenlänge (Straßenbahn, Bus und Regiobus)
5 Straßenbahnlinien (einschließlich der Igler)
26,6 km Streckenlänge
Meterspur
900 V Gleichstrom
32 (6/2020) Straßenbahnfahrzeuge Bombardier Flexity Outlook
Bus und Straßenbahn am Marktgraben/Innrain
   
An der Triumphpforte Vor der Wiltener Basilika
An der Maria-Theresien-Straße Flexity Outlook in der Anichstraße
   
Endhaltestelle Bergisel (Linien 1 und 6) Straßenbahn vor Kloster und Basilika Wilten

N wie Nostalgischer Dampfzug

   
Lok #5 "Gerlos"
C1' h2t
erbaut 1930 von Krauss&Co. Linz
Spurweite 760 mm
Vmax 40 km/h
340 PS
   

STB wie Stubaitalbahn

Stubaitalbahn
ca. 18 km von Innsbruck Stubaitalbahnhof (589 m ü NN)
 nach Fulpmes (936 m ü NN)
meterspurige Schmalspurbahn
eröffnet 1.8.1904
1983 umgestellt auf Gleichstrom
Mutters Nockhofweg Endstation Fulpmes
Stubaitalbahn unterhalb der Herz-Jesu-Kirche (Kreith) Bahnhof Kreith
Schrankenanlage am Ende der Stubaitalbahn-Strecke Übergang vom Straßenbahnhnetz in die STB-Strecke am Stubaitalbahnhof Kreuzungsbahnhof Hölltal

TMB wie Tiroler Museumsbahnen

Triebwagen #1 (1909) der Localbahn Innsbruck – Hall i. T
 im alten alten Stubaitalbahnhof vor der Museumsremise
Museumszubringer zum Localbahnmuseum
abfahrbereit am Hauptbahnhof Innsbruck
Triebwagen #28 (1900)
Straßenbahn Basel / Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Triebwagen #1 (1904)
 A. G. Stubaitalbahn
Triebwagen #4 (1909)
Localbahn Innsbruck – Hall i. T.

Z wie Zillertalbahn

   
D15, Gmeinder D 75 BB-SE, Baujahr 2007 von Jenbach nach Mayrhofen
Streckenlänge: 31,7 km
Spurweite: 760 mm
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Ankunft im Endbahnhof Mayrhofen
   
Kreuzung in Fügen-Hart D16, Gmeinder D 75 BB-SE, Baujahr 2007

 

Aufwärts Schweden/Sverige Norwegen/Norge Hartmann in Norwegen Inlandsbanan Impressionen aus NÖ Tiroler Bahnalphabet Weltenbummler CN Weltenbummler RU

Besuchen Sie auch die Website

  letzte Änderung: 01.07.2020 30.06.20