Der neue Erzgebirger

 

Übergangsverkehr zwischen Göhren und Binz seit 18. März 2008 13:34
Zweizugbetrieb zwischen Putbus und Göhren seit 26. April 2008 7:48

 

Endlich fährt er wieder, der Rasende Roland...

24. März 2008, großer Andrang im Bahnhof Binz LB, seit einer Woche darf er endlich wieder fahren! Man spürt es auf dem Bahnsteig, der Insel hat etwas gefehlt in den letzten Wochen der Zwangspause, erzwungen durch offene rechtliche Fragen. Was ist da los?

Betreiberwechsel bei der Traditionsbahn "Rasender Roland" auf der größten Insel dieses Landes zum 1. Januar 2008. Nichts Besonderes, doch der Betrieb ist zunächst eingestellt bis 24. Januar 2008. Dann muß noch eine Beschwerdefrist abgewartet werden und noch eine und so verstreicht viel rolandlose Zeit...

Aus einer Mitteilung einer Kurverwaltung vom Januar: ...Wir hatten gehofft, dass das Bähnchen bis Ostern wieder fährt, aber wie es aussieht wohl nicht. Wir wünschen uns natürlich alle sehr, insbesondere für unsere Gäste, dass der rasende Roland aus der Versenkung wieder auftaucht...

Ich will nicht richten, ob der bisherige Betreiber oder die potente Eisenbahn Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH aus Jöhstadt oder vielleicht ein Dritter das bessere Konzept hat. Eigentlich müßte in so einem Streitfall der Kreis oder das Land den Eisenbahnbetrieb sofort unter Zwangsverwaltung stellen und per Fahrbefehl aufrechterhalten, bis die Streithähne alle Instanzen in diesem so demokratischen aber eventuell unendlich langen Auseinandersetzungsprozeß durchlaufen haben. Statt dessen läßt man zu, daß der Bevölkerung und ihren Gästen einfach eine bestehende Leistung (also nichts hufeisennäsiges) wegen eines geplatzten Verwaltungsaktes vorenthalten wird. Die Ostseezeitung schreibt von plötzlich arbeitslosen Kellnern, herben Einnahmeverlusten rechts und links der Strecke und traurigen Kindern...

Rechtsstreit legt den Rasenden Roland still

Der Rasende Roland ist Erzgebirger

Die Preßnitztalbahn soll auf Rügen fahren

Der bisherige Betreiber rückt die Fahrzeuge nicht raus

Fichtelbergbahn und Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahn helfen auf Rügen

Das sind Schlagzeilen vor Ostern 2008, traurige, zum Wut kriegen, optimistisch klingende... 
Aber es fällt auch auf, immer wieder geht es ums Erzgebirge, Preßnitztal und Sachsen im Kontext mit dem Rasenden Roland!

 

 

Der Rasende Roland ist Erzgebirger!

Der neue Betreiber ist die Eisenbahn- Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH (PRESS) aus Jöhstadt.

Aber der Weg bis zur Wiederaufnahme des Eisenbahnverkehrs war immer noch blockiert, der bisherige Betreiber rückt die Fahrzeuge nicht raus.

Nun kommt das Bahnland Erzgebirge ins Spiel, die Kleindiesellok 199 008-4 aus dem Preßnitztal trifft am 12. März in Putbus ein und rangiert alles, was in den nächsten Tagen an Loks und Wagen auf die Insel kommt.

Und es kommt eine Menge aus Sachsen auf die Insel: von der Fichtelbergbahn, der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH und der Museumseisenbahn im Preßnitztal.


99 773 von der Fichtelbergbahn rangiert Ostern 2008 im Bahnhof Binz LB!

 Nicht nur der Betreiber des Rasenden Roland ist neu, auch die Fotografin A. Rassel ist neu und präsentiert sich mit dem Foto zum erstenmal auf diesen Webseiten.
Geschafft, Loks und Wagen sind da! Nachdem (endlich) auch das Trassenangebot des Ehemaligen vorliegt, kann am 18. März 2008, 13:34 der Übergangsbetrieb zwischen Göhren und Binz starten.  

Wenn das Bahnland Erzgebirge auf der Insel so aktiv ist, dann muß man das dokumentieren. Zum Glück war ein Familienteam im Osterurlaub und in der Nähe! 

Also hieß es am 24. März 2008 am Fahrkartenschalter:

"Göhren - Binz und zurück!"

Aber nicht nur Fahrweg und Fahrzeuge sind blockiert, auch die bisherige Internetadresse des Rasenden Roland ist noch nicht frei. Dort wurde noch am 27. März 2008 (und auch noch am 14. Mai 2008) behauptet, der Rasende Roland fährt nicht!

Wer also etwas Aktuelles erfahren möchte darf nicht auf den einschlägig bekannten Internetseiten suchen, sondern sollte hier nachschlagen:

 

 

Ostern beim Rasenden Roland

Der Übergangsverkehr konnte nur dank der Hilfe der sächsischen Schmalspurbahnen stattfinden. Zum Glück ist die Strecke auf der Insel mit der sächsischen Spurweite von 750 mm ausgestattet. Die dauerhafte Lösung kann das aber nicht sein: 

Loks und Wagen sächsischer Schmalspurbahnen am Bahnsteig von Binz!

Ein kompletter Zug mit 99 773, einem Packwagen und Personenwagen kommt von der Fichtelbergbahn.

Auch die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH hilft mit der 99 787 und vier Personenwagen.

Die Kleindiesellokomotive 199 008-4 und ein Packwagen für den Fahrradtransport kommen von der von der Interessengemeinschaft Preßnitztalbahn e.V.

Also nochmal: Osterhasen aus Sachsen... ...Ostersachsen auf Rügen... ...SOEG in Binz... ...Rügenostern mit Sachsen... ...Osterrügen und Sachsenhasen... ...Fichtelbergbahn in Binz... Es kann einem schwindlig werden...!

Dampfwolken über dem Bahnhof Göhren

Zwei sächsische Dampflokomotiven präsentieren sich vor Kiefern statt vor Fichten. Im Bahnhof Göhren sind zwei VII K (Neubau) angeheizt.


Links auf dem Bild steht 99 787 aus Zittau,
 vor dem abfahrbereiten Zug die 99 773 von der Fichtelbergbahn 
(Fichtelbergbahn! Nicht Fichtelgebirgsbahn!). 

Auch dieses Foto stammt von A. Rassel (Ostern 2008).

Die Wagen des Zuges sind von Kindern und Eisenbahnfreunden österlich geschmückt.  Auch für die Schulkinder der Insel ist es wichtig, daß der Rasende Roland langsam wieder in Schwung kommt.

Die Traditionsbahn ist endlich wieder unterwegs in den Kieferwäldern zwischen Göhren und Binz

Die Sachsen haben nicht nur Loks, Wagen und Personal, sie haben auch etwas weißes Pulver mit in den österlichen Norden gebracht.

Hinter der 99 773 der Fichtelbergbahn hängen vier Wagen der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH und dann kommen die reichsbahngrünen Wagen mit dem gelben Schriftzug und dem Huckel...

Während 99 773 von der Fichtelbergbahn in Binz rangiert kann man die Zeit auf verschiedene Art nutzen. Man kann Eisenbahnschauen, Eisenbahnfotografieren oder vielleicht den Souvenirshop aufsuchen. In den Wagen wird dafür kräftig geworben...

 

Marketing auf oberwiesenthalerisch...

Wenn das kein guter Einkaufstip für Rügenurlauber ist, die Einladung in den ca. 650 km entfernten Souvenirshop in der höchstgelegenen Stadt dieses Landes. 

Vielleicht ist das aber auch Nachhilfeunterricht für den einen oder anderen geografisch etwas weniger ausgebildeten Fahrgast. Man lernt, die Fichtelbergbahn kommt aus Oberwiesenthal und das liegt im Bahnland Erzgebirge und nicht im Fichtelgebirge!

 

Blättern Home Aufwärts Blättern

letzte Änderung: 02.04.0830.11.11